Spendenwanderung von Hessen nach Thüringen

Abschluss der AktionWanderung

Posted by Grit-A. Horst Thu, October 12, 2017 00:30:34

Am 9.10.2017 waren wir beim Verein "Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V." und konnten symbolisch einen Spendenscheck über 3808,99 € überreichen. Die Aktion war ein voller Erfolg und wir sind sehr glücklich, dass wir damit einmal etwas Gutes tun konnten. Wir bedanken uns hiermit noch einmal bei allen Spendern und Sponsoren, die dies ermöglicht haben. Die betroffenen Kinder und Jugendlichen können sich nun ein paar Wünsche erfüllen, die für ein paar Augenblicke ihre Sorgen vergessen lassen. Es gibt Heilungschancen und der Lebensmut spielt eine große Rolle. Wir möchten die Webseite weiter betreiben und mit unserer Buttonaktion Gruppen und Vereine ansprechen. Eine sportliche Aktivität im Jahr zugunsten krebskranker Kinder - so könnt ihr mithelfen. Buttons einfach über das Kontaktformular ordern. Diese erhaltet ihr, wenn ihr eine eigene Aktion veranstaltet. Und nicht vergessen: Ein Bild im Buttonblog posten! Dies kann ruhig lustig sein, denn Lachen ist gesund!

Blog image

Spende der Rackow-SchuleWanderung

Posted by Grit-A. Horst Thu, October 12, 2017 00:09:04

Zu unserem traditionellem Herbstfest wurde mir von der Rackow-Schule, wo ich seit 10 Jahren tätig bin, ein Spendenscheck über 425 € für unsere Aktion überreicht. Vielen, vielen Dank dafür!
Blog image

AbschlussinfoWanderung

Posted by Grit-A. Horst Wed, July 26, 2017 12:06:53

Hallo, alle zusammen. Der Wanderblog ist jetzt öffentlich. Das heißt, jeder kann dies jetzt, ohne sich einzuloggen, lesen. Da ich nun den Blog noch vervollständigen und bearbeiten möchte, lösche ich alle eure E-Mail-Adressen, damit ihr nicht mit Mails überflutet werdet. Schaut eben in den nächsten Tagen einmal im Blog vorbei. Ich werde Texte und Bilder zu den einzelnen Etappen ergänzen.
Vielen Dank noch einmal an alle, die gespendet, gesponsert oder uns in irgendeiner anderen Form unterstützt haben. Ganz besonderer Dank auch an meine Schwester Iljane für die Unterstützung zwischendrin in Form von Knie-Tapes, Wanderstöcken usw. und an meine Eltern für die tolle Empfangsparty. Dankeschön an alle Hotels und Pensionen, die uns für den guten Zweck preisgünstig oder gar kostenfrei untergebracht haben!!!! Und natürlich ein grosses Dankeschön an alle, die für diese Aktion gespendet haben, viele sogar mehr als vereinbart. Auch an die Laubacher zu Hause, die im Nachhinein noch gespendet haben, vielen, vielen Dank! Die Aktion war ein voller Erfolg!! Ich werde in ein paar Wochen auf der Webseite das Spenden-Ergebnis bekannt geben. Die Webseite bleibt also bestehen. Die Whatsapp-Gruppe kann nun auch aufgelöst werden, ich behalte sie nur noch, um die einzelnen Tage zurück verfolgen zu können. Kommentare in diesem Blog können weiterhin über den Gastzugang info@wandern-fuer-krebskranke-kinder und dem Passwort Wanderstock eingegeben werden.

Herzlichen Dank und viele Grüße Sophia und Grit



Informationen zur SpendenaktionWanderung

Posted by Grit-A. Horst Sat, July 22, 2017 12:36:48

2162,26 € !!!! bei insgesamt 425 Kilometern. Sophia ist insgesamt 109 km gelaufen (Top!!!!) und ich 316 km. (insgesamt also 425 km statt 670 km. Alle, die in der Spendenliste stehen, erhalten in Kürze eine Mail, aber hier bekommt ihr die gleichen Informationen. Es ist für diese Aktion ein Extra-Spendenkonto eingerichtet. Im Verwendungszweck bitte den Namen eingeben und wer eine Spendenquittung möchte, die Adresse.

Die Spendenquittungen werden erst ab 15. August verschickt. Bitte teilt mir eure Überweisung mit, damit ich den Spendeneingang auf der Webseite aktualisieren kann, denn ich bekomme erst Mitte August die Kontoauszüge, da die Kontoberechtigten zurzeit im Urlaub sind.

Spendenkonto:

Kontoinhaber: Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.
Bank: Sparkasse Frankfurt
IBAN: DE68500502010200646133
BIC: HELADEF1822


Wer, wie angekündigt, für Sophias Super-Leistung den vollen Betrag spenden will, kann natürlich die Kilometerzahl (425) entsprechend erhöhen. Wir lassen uns überraschen.


Ich wurde gestern unheimlich toll empfangen von meinen Eltern, meiner Schwester und meinem Schwager und natürlich von Sophia mit Grönemeyer-Musik (Es ist ok.... es tut gleichmässig weh) und Begrüßungsschild. Es gab ein tolle Party. Die Wander-Radfahr-Gruppe Thalbürgel/Gniebsdorf war da und hat mit uns gefeiert und auch noch gesammelt und mir 110 € Spende übergeben. Vielen Dank!!!! Dies werde ich überweisen, sobald ich zu Hause bin.

D A N K E S C H Ö N !!!!!!!!!!!

Ich werde nächste noch einmal ein bisschen schreiben und über die letzten Etappen berichten. Jetzt wird erstmal gegrillt.
Liebe Grüße Grit





Endziel Thalbürgel erreichtWanderung

Posted by Grit-A. Horst Fri, July 21, 2017 22:13:03

Ich habe es geschafft. Morgen folgt mehr. 316 km zu Fuss (smile) Blog image
Ergänzung:
Die letzte Etappe erschien mir so, als müsste ich sie gar nicht mehr laufen. Zuerst ging es durch Jena.
Blog image
Ich wählte den Fahrradweg zwischen Jena und Bürgel, aber im Nachhinein war das eine schlechte Wahl, denn es war sehr heiß und im Wald hätte ich etwas mehr Schatten gehabt. Aber so war der Weg bekannt und ich hatte außerdem noch eine kurze Wegbegleitung. Der Redakteur der Ostthüringer Zeitung begleitete mich ein Stück und ich erzählte von unserer Wanderung. Der Artikel erschien gleich am nächsten Tag in der Zeitung mit einem riesigen Bild von mir.
Blog image
Blog imageHier ist der Link zu dem Artikel ....

http://www.tlz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Mehr-als-300-Kilometer-zu-Fuss-fuer-guten-Zweck-1743003807

Dankeschön!
Meine Mutti, meine Schwester und meine Cousine sind mir die letzten Kilometer entgegen gekommen und haben mich empfangen. Den Empfang zu Hause haben mein Vati, mein Schwager und natürlich Sophia mit Freundin vorbereitet. Das war einfach toll und ich war soooo glücklich, dass ich es geschafft habe. Blog imageBlog imageBlog image
Auch Ronja ließ es sich nicht nehmen, da zu sein.

Blog image
Wir haben es geschafft !!!!!!!

Etappe 17 von Mellingen nach Jena geschafftWanderung

Posted by Grit-A. Horst Thu, July 20, 2017 18:45:06

Auch diese Etappe habe ich geschafft. Das ist der Endspurt, sozusagen. Morgen folgt die letzte Etappe. Ich werde dann am Samstag die letzten Etappen ein bisschen beschreiben und Bilder reinsetzen. Am PC geht das einfach schneller. Nur so viel: Es ging anfangs heute ueber einen Fahrradweg bis Magdala, danach ging es in den Wald ueber Vollradisroda bis nach Jena. Der Ausblick auf Jena war wunderschoen. Einmal hab ich mich verlaufen. Dadurch bin ich 1500 m mehr gewandert. Insgesamt waren es 19,5 km - Bilder folgen...

Hier nun die Ergänzung:
Die Etappe 17 führte mich von Mellingen nach Jena. Es ging zuerst über Wiesen und Felder bis Magdala. Blog imageBlog imageAls ich am Wegesrand eine kleine Verschnaufpause machte, kam ein Mann aus dem kleinen Dorf und fragte mich, ob alles ok ist.
Blog image
In Magdala angekommen musste ich unbedingt einmal durch den Ort gehen, da der Klang des Ortsnamens mich schon immer begeistert hat. Besonders die Infotafel des Ortes fand ich lustig...
Blog image

Danach ging es in den Wald über Vollradisroda bis Jena.
Blog imageBlog image

Tolle Landschaften, besonders der Blick auf Jena war einzigartig. Jena liegt in einem Kessel und egal von welcher Seite man kommt, man kommt immer von oben.
Blog image
In Jena angekommen, tobte ein schweres Gewitter, aber ich konnte mich noch am Fuße eines Berges unter einem Busch retten und bin dann trockenen Fußes im Hotel Rasenmühle angekommen. Hier hatte ich meinen letzten Abend ganz allein und habe am Saaleufer und in dem tollen Cafe des Hotels die Tour Revue passieren lassen.
Blog image





Etappe 15 und 16 geschafftWanderung

Posted by Grit-A. Horst Wed, July 19, 2017 21:55:50

Nur ganz kurz moechte ich mitteilen, dass ich beide Etappen geschafft habe und nun in Mellingen bin. Es ist etwas anstrengend in den Wanderblog mit dem Handy zu schreiben. Ich werde, sobald ich angekommen bin am Endziel noch einmal ueber die Etappen berichten und auch Bilder posten. Liebe Gruesse Grit

Hier nun mein Nachtrag:

Etappe 16 von Kranichfeld nach Mellingen
Zuerst musste ich einmal aus Kranichfeld herauswandern. Bevor es auf den Wanderweg ging, sah ich eine Bank, auf der stand: "Hier war Goethe"- da dachte ich muss ich nun auch mal gesessen haben. Bei näherer Betrachtung war das aber wohl nichts :-)

Blog image
Blog imageDann ging es in den Wald ...
Blog imageAuf dem nachfolgendem Bild sieht man auch, dass es anstrengend war.
Blog image
Bei so einer Tour wechseln die Landschaften, die Wege, das Wetter. Man kennt den Weg nicht und ist auf jedem Meter gespannt, was als nächstes kommt. Man glaubt es kaum, aber ich war auf meiner Tour auch in München.
Blog image
Der Weg führte weiter bis Bad Berka. Es war heiß und das Freibad kam mir gerade recht. Dafür habe ich auch noch einen Umweg von 1,5 km in Kauf genommen. Der Sprung ins kühle Nass war einfach toll. Mein Zeitplan kam dadurch etwas in Verzug.
Blog image
Dann bin ich durch den Park in Bad Berka gelaufen. Es war so ein Zwischending zwischen Park und Wald. An einigen Bäumen hingen Lautsprecher und es erklang beim Durchlaufen des Parks Klaviermusik. Das war sehr beeindruckend und toll.
Blog image

Ab Bad Berka habe ich den Ilmtalradweg gewählt, da mir das einfacher erschien, statt durch den Wald über die Berge. Diese Entscheidung war richtig, denn das Ilmtal ist landschaftlich so schön, dort muss ich unbedingt noch einmal mit dem Fahrrad hin. Fast hätte ich unterwegs für diese Etappe aufgegeben, denn es war schon spät und ich hatte noch 8 km vor mir. Doch dann bin ich los und habe es nicht bereut. An diesem Tag war ich erst abends 19.00 Uhr in Mellingen, aber aus eigener Kraft. Da war ich besonders stolz, denn die Hitze war unerträglich gewesen.
Blog imageAls ich dann kurz vor Mellingen die A4 unterquerte, war mir das erste Mal bewusst, wie weit ich schon gekommen bin.
Blog image
Blog image

Etappe 15 vom Naturerlebnishof in Hausen bis nach Kranichfeld
Heute bin ich ohne Frühstück ziemlich früh los. Zuerst ging es übers Feld und der Weg war gut. Zwischendurch war es dann auch mal wieder nur ein Pfad und irgendwann kreuzte eine Straße.
Blog imageBlog imageBlog image
Blog image
Wegen der vielen Bremsen bin ich dann 5 km Straße gelaufen bis Osthausen. Vorbei ging es an einem Sportflugplatz.
Blog image
Blog imageIn Osthausen angekommen, habe ich erst einmal eine Pause gemacht und bin dann weiter. 9 km hatte ich zu dem Zeitpunkt noch und ich hatte schon Bedenken, dass es durch den Wald mal wieder beschwerlich wird.
Blog image

Als ich Richtung Wald auf einem breiten Weg ging, kam ein Fahrradfahrer und fragte mich, ob er ein Stück mit mir laufen kann. Er war begeistert von meiner Tour und wir hatten uns viel zu erzählen. Nach einiger Zeit meinte er, dass ich ja eigentlich meinen Rucksack auf den Gepäckträger legen kann. Das tat ich dann auch und nun hatte ich keine Last mehr und der Weg war dadurch nur halb so lang irgendwie. Volker ist mit mir bis nach Kranichfeld gelaufen. Das war echt toll und eine schöne Abwechslung. Danke, wenn Du das liest !!!!
Blog image
In Kranichfeld bin ich dann alleine weiter zu meiner Pension. Ich war privat untergebracht bei Familie Jahn in der Ritterfeldstraße 19 - sehr zu empfehlen. Ein tolles Zimmer mit Küchenzeile und modernem Bad, Platz zum draussen sitzen und einem Pool, in den ich gleich reinspringen durfte.
Blog imageKranichfeld ist ein sehr hübscher kleiner Ort mit einer Burg und in jedem Fall eine Reise wert.




Etappe 14 von Frankenhain nach Hausen geschafft Wanderung

Posted by Grit-A. Horst Mon, July 17, 2017 20:27:30

Heute bin ich kurz vor halb 8 morgens los. Vielen Dank nochmal an das Hotel zum Gisselgrund, super Zimmer, super Essen-das volle Verwöhnprogramm. Die Strecke ging erst einmal bergauf.
Blog image

Als ich ein Foto in Komoot gemacht habe, ist plötzlich mein Handy abgestürzt und wollte auch nicht mehr angehen. Fluch und Seegen diese App. Mein Navi ist gut, aber wenn man detailliert schauen will, brauche ich mein Handy mit besagter App, welche ständig abstürzt. Für kurz orientieren ist sie prima, aber Fotos darf man keine machen. Dann legt sie nämlich das Handy lahm. Ohne Handy konnte ich nicht genau feststellen, wo die Tour lang verläuft. Also bin ich erst mal nach Schildern gelaufen. Das war ein kleiner Umweg. Es gab unterwegs Wiesen, Wald und Kühe ....
Blog image
Aber wer weiß, vielleicht war die Route wieder nicht begehbar. Um Zeit zu sparen, bin ich dann von Liebenstein bis Dosdorf Strasse gelaufen. Das ging recht zügig etwa 1 3/4 Stunden. Weiter ging es dann auf einem Radweg bis Siegelbach. Dort habe ich erst einmal ein Dorfschwätzchen gehalten.

Blog image


Danach ging es auf Trampelpfaden ziemlich aufwärts. Das war die anstrengendste Strecke. Mittlerweile kam auch mein Handy wieder zu sich, also schon kurz vor Liebenstein. Da war ich aber froh. Irgendwann war der Wald zu Ende. Dann ging es weiter über Wiesen und über die Autobahn. Dann war auch schon Hausen in Sicht. Ziel glücklich erreicht! Blog imageBlog imageBlog imageBlog imageBlog image
Ergänzung: In Hausen bekam ich statt des Bauwagens, in dem es sehr heiß war, ein Zimmer und hatte dort einen schönen Abend. Vielen Dank an den Naturerlebnishof!
Blog imageBlog image
Blog image