Spendenwanderung von Hessen nach Thüringen

Spendenwanderung von Hessen nach Thüringen

335 km zu Fuß...

Aufruf!
Unterstützt uns mit einer Spende pro gelaufenen km!

www.wandern-fuer-krebskranke-kinder.de

Etappe 13 von Oberhof nach Frankenhain geschafft

WanderungPosted by Grit-A. Horst Sun, July 16, 2017 16:16:04
Nach einem schoenen Fruehstueck mit meinen Dortmunder Freunden bin ich heute um 10 uhr los gewandert. Es lag heute die bisher kuerzeste Strecke vor mir und es ging weitestgehend bergab. Unterwegs bin ich an der Luetschetalsperre vorbei gekommen. dann ging es weiter durch den Wald bis Frankenhain. Es war eine sehr schoene Wanderung und ich bin nach 10 km angekommen. Morgen hab ich wieder 20 km, da werde ich frueher losgehen. Ich denke, ich werde es bis zum Ziel schaffen, es sind nun nur noch 5 Etappen. Den Rennsteig habe ich nun ueberquert und damit ist das Schlimmste geschafft. In Frankenhain bin ich nun im Hotel am Gisselgrund und habe hier eine kostenlose Uebernachtung gesponsert bekommen und bin auch noch zum Abendessen eingeladen. Vielen Dank an Familie Loessnitz. Der Muskelkater ist wieder da, aber ich bin guter Dinge. Man gewoehnt sich daran. Heute werde ich schoen relaxen und morgen frueh geht es weiter. Die Landschaften sind beeindruckend und es ist ein besonderes Lebensgefuehl ganz allein sich da durch zu kaempfen. Ich freue mich total, dass ich nun schon 13 Etappen gepackt habe.

  • Comments(1)//blog.wandern-fuer-krebskranke-kinder.de/#post37

Gestern in Oberhof angekommen Etappe 12 geschafft

WanderungPosted by Grit-A. Horst Sat, July 15, 2017 09:12:56
Von Steinberg-Hallenburg, das 426 m hoch liegt, ging es gestern auf 900 m und dann auf 800 nach Oberhof. Die ersten 5 km gingen steil bergauf. Aus der Stadt raus ging es ueber mehrere Treppen in die Hoehe. Dann kam natuerlich ein herrlicher Ausblick ueber die Stadt. Weiter ging es an einem Skilift steil bergauf. Ich jam an einem Baum vorbei, wo ein alter Schuh hing... Und vorher durch verschiedene Waldstuecke. Da wollte ich ein Foto machen, und die Bremsen ueberfielen mich mal wieder. In dem Moment dachte ich an meine Jacke, die noch im Hotel im Schrank hin. Ich hatte bereits anstrengende 2,4 km hinter mir. Also bin ich alles wieder zurueck gelaufen. Ich brauchte auch weniger aufs Navi schauen, denn den Weg kannte ich ja schon. Und wieder die gleiche Strecke bergauf.




Als ich oben auf dem Berg stand, dem Knuellfeld, hatte ich also schon 7,5 km hinter mir. Aber es gab nette Menschen dort oben und eine Cola. Der restkiche Weg etwa 12 km waren weitestgehend geradeaus, kleine Berge rechne ich nicht, landschaftlich sehr schoen. Wald, Wiesen, Kuehe... Herrlich!!! Hier noch ein paar Impressionen... Ankunft in Oberhof kurz nach 18 Uhr. Heute ist ein Tag Pause, die ich mit Freunden geniesse.

In der Pension 810m wurde uns sozusagen die Kurtaxe gesponsert und wir hatten 2 schöne Tage in Oberhof. Danke an Regina und Tim für die tolle Zeit!



  • Comments(0)//blog.wandern-fuer-krebskranke-kinder.de/#post36

Etappe 11 von Wasungen nach Steinburg-Hallenberg

WanderungPosted by Grit-A. Horst Fri, July 14, 2017 08:46:56
Ich bin morgens ganz früh los, denn ich musste zuerst nach Schmalkalden, um mir ein Handy zu besorgen.

Das waren 9 km bis dorthin. Da ich schon 5.30 Uhr los bin, war ich halb 9 dort und habe auch ein günstiges Handy gefunden. Das WLAN des Ladens genutzt, alles eingerichtet und um 11 noch schnell was gegessen.


Dann habe ich mit dem Navi mein Ziel eingegeben und los gings. Diese Tour war also nicht Komoot geplant, deshalb hatte ich auch 4 km Strasse, nämlich die letzten 4 Kilometer. Die anderen ersten 7 km waren landschaftlich sehr schön. Es ging steil bergauf im Wald.


Man glaubt es kaum, aber bergauf mit Stöcken ist ok. Viel schlimmer ist steil bergab. Das drosselt das Tempo. Es ging ausserdem ein gutes Stück durch den Wald. An einem Rastplatz habe ich einen Glücksbringer gehängt. Mal sehen wer ihn findet, schreibe mir eine Mail!!!!


Ein Wanderweg führte über eine riesengrosse Wiesenlandschaft, wunderschön!!!!


Als ich endlich nach 3 km Strasse das Ortseingangsschild erreicht hatte, war ich froh, aber der letzte Kilometer zog sich unendlich in die Länge, wie das so ist auf den letzten Metern.

Insgesamt eine schöne Wanderung. Heute geht es nun nach Oberhof. Ich sitze hier beim Frühstück und wollte mit meinen Berichten nicht so hinterher hängen.





  • Comments(1)//blog.wandern-fuer-krebskranke-kinder.de/#post33

Etappe 10 von Kaltensundheim nach Wasungen

WanderungPosted by Grit-A. Horst Thu, July 13, 2017 21:36:31

Ich bin 6.00 Uhr morgens los, weil 20 km zu bewältigen waren. Aus Kaltensundheim ging es ziemlich steil bergauf. Ich habe einen hohen Hügel erklommen und hatte dann eine wahnsinnig tolle Aussicht auf die Grimmelbachtalsperre.



Dann wechselte die Landschaft und es ging in den Wald. Mein Handy hat ein bisschen gesponnen, alle Bilder waren nicht gespeichert. Also hab ich alle Bilder gleich in die Gruppe gestellt. Im Wald war der Weg erst durchwachsen, dann war er verschwunden und ich hab mich ziemlich verlaufen. Aber mit Komoot habe ich wieder einen Weg gefunden, aber ich habe mir gesagt, dass ich solche Wege nicht mehr gehe.

In Oepfershausen war Wasungen ausgeschildert und ich hab mich schon gefreut. Der erste Kilometer ging über Wiesen und Felder bis zum Wald.



Es regnete nun auch. Doch im Wald war dann wieder so ein Buschweg. Da habe ich beschlossen auf die Strasse auszuweichen. Diese konnte ich aber erst erreichen nach 1 km nasser Wiese. Die Bremsen attackierten mich, der Regen wurde stärker und als ich an der Strasse war, war alles nass. 9 km Strasse ist nicht lustig,aber besser als Busch. Außerdem machen einem die Strassenschilder Hoffnung, dass man es bald geschafft hat.

In Wahns hab ich erst mal trockene Socken angezogen und bin damit wieder in die nassen Schuhe. Von wegen wasserdicht... In dem naechsten Ort, Mehmels hab ich das letzte Foto gemacht, dann war der Akku alle und Aufladen ging nicht mehr. Kaputt-Katastrophe!! Ich bin dann noch bei strömendem Regen weiter bis Wasungen.


In Wasungen war ich bei Familie Gross, da gabs Kaffee und Kuchen und ein Handy zum Anrufen, total nett. Insgesamt, mit Umweg Strasse, bin ich rund 24 km gelaufen. Fix und alle. Trotzdem hab ich in Wasungen noch probiert ein Ladekabel zu bekommen, hat aber nichts genützt...



  • Comments(1)//blog.wandern-fuer-krebskranke-kinder.de/#post32

Etappe 9 - in Thüringen angekommen!

WanderungPosted by Grit-A. Horst Tue, July 11, 2017 21:13:05
Etappe 9 geschafft von Thaiden nach Kaltensundheim. Bergfest😄 noch 9 Etappen. Ich bin heute 8.00 Uhr los. Es hat unterwegs geregnet, aber das hat mich gar nicht gestört. Endlich Abkühlung.
Unterwegs bin ich auch an einer Wassertretanlage vorbei gekommen.

Auf halber Strecke bin ich über die ehemalige innerdeutsche Grenze. Ohne den Hinweis auf der Karte wäre mir das gar nicht aufgefallen.

Die Wanderung war heute sehr schön, abwechslungsreiche Landschaften und irgendwie bin ich zügig voran gekommen. Eine Pause habe ich im Thüringer Rhönhaus eingelegt.

Dort habe ich Klaus und Beata Höweling getroffen und ihnen von meiner Wanderung erzählt. Sie haben mir eine Spende von 20 € übergeben und seit diesem Tag auch unsere Wanderung in der Whatsapp-Gruppe mit verfolgt. Herzlichen Dank!
Nach der Einkehr kam dann auch wieder die Sonne raus. Die Wanderung war anstrengend mit vielen Steigungen, aber sehr schön.
Vorbei an einem sehr extravagantem Aussichtsturm mit Rutsche, welcher im August eröffnet wird...


Die Rhön ist wunderschön. Große Greifvögel, Eichhörnchen und Echsen. Gerne hätte ich mir das Rote Moor angeschaut, aber das wäre ein großer Umweg gewesen. Danke an meine Schwester für die Wanderstöcke, damit geht es wirklich super. Früher habe ich die Stöckegeher immer belächelt. Aber man kommt damit viel besser voran.
Danke auch noch an Gabi Stamm und Ingeborg Uhrig für Ihre Spende. Ich kann momentan die Webseite nicht aktualisieren. Auch mein Bruder Dirk hat direkt an den Verein gespendet. Vielen Dank! Ich habe klären lassen, dass diese Spende ebenfalls der Aktion zugeordnet wird. Ich habe heute einen Fuchs und einen Eisvogel gesehen.
Morgen habe ich eine schwere Etappe und will deshalb ganz früh los. Bergige 22 km, mal sehen, ob ich es schaffe. Danke an alle, die mich so toll motivieren!!!
Hier noch ein paar Impressionen:




  • Comments(1)//blog.wandern-fuer-krebskranke-kinder.de/#post30

Etappe 8 von Dipperz nach Thaiden

WanderungPosted by Grit-A. Horst Mon, July 10, 2017 19:29:43
Heute nun habe ich gewartet bis meine Schwester Sophia abgeholt hat. Es ist also Mittag geworden, bevor ich los bin. Da das dann nicht mehr zu schaffen war, habe ich mich 10 km fahren lassen und bin die restlichen 10 km gewandert. Morgen geht es dann wieder wie geplant weiter.
Auf der Straße ausgesetzt, nun ging es los- eine einsame Wanderung ohne Sophia und Trixie. Zuerst war es ein trauriges Gefühl und ich konnte mir nicht vorstellen jetzt 2 Wochen ganz allein zu sein und vor allem nur auf mich selbst gestellt. Aber ich hatte es mir vorgenommen und ich dachte mir, es ist sicher eine ganz neue Erfahrung. Und das war es letztlich auch.


Ich bin halb 4 in Thaiden angekommen. Man kommt von ganz oben und hat einen herrlichen Ausblick auf das kleine Örtchen. Die Strecke war landschaftlich sehr schön, grüne Wiesen, Berge und herrliche Ausblicke. Mein Rucksack ist nun viel leichter und mit den Stöcken bekommt man einen guten Rhythmus. Es ging also trotz Berge ziemlich gut voran.

Die Übernachtung ist in der Pension am Brunnen. Hier gibt es nichts mehr zu essen. Aber ich habe ein paar Getränke und zwei Bananen von der Familie Hohmann bekommen. Das Haus ist liebevoll mit Sprüchen und Sammelgut ausgestattet und beherbergt ein DDR Grenzmuseum. Es gibt dort auch eine Spardose für den Aufbau West, find ich toll, muss ich was beisteuern 😄. Frühstück habe ich für 7 Uhr bestellt. Damit ich morgen meine Etappe schaffe...



  • Comments(0)//blog.wandern-fuer-krebskranke-kinder.de/#post27

Etappe 7 von Fulda nach Dipperz

WanderungPosted by Grit-A. Horst Mon, July 10, 2017 18:30:04
Heute nun ist es mir möglich mich wieder zu melden, denn nicht überall funktioniert das Internet so gut. Zum Bilder hochladen reicht es meist nicht, deshalb übernimmt dies zum Teil meine Schwester. Ja, die 7. Etappe war sehr schwierig, da einfach der Gesamtzustand nicht mehr so gut war. Alle, die in der Whatsapp Gruppe sind, wissen schon, dass Sophia nach dieser Etappe die Wanderung beendet hat. Man muss wissen, wann es besser ist aufzuhören. Sie wurde heute von meiner Schwester in Dipperz abgeholt und kann jetzt weiter ihre Ferien genießen. Ich finde, wie auch alle anderen, dass sie eine ziemliche Strecke (109 km !!!!) gemeistert hat und ich bin total stolz auf sie!!!! Nun wandere ich alleine weiter. Auf der 7. Etappe war es unheimlich warm und wir hatten kaum Schatten. Die Hälfte der Strecke (7 km) haben wir geschafft, den Rest sind wir gefahren, weil wir einfach fix und fertig waren. Außerdem ging es Sophia nicht gut, ich glaube das war zu viel Sonne. Es ging einfach nicht mehr. Sie hat sich im Hotel ausgeschlafen, dann haben wir noch das tolle Hallenbad genutzt und haben noch was schönes gegessen als Abschluss unserer gemeinsamen Wanderung. Aufgrund der Strapazen haben wir teilweise das Fotografieren vergessen. Trixie ist auch mit nach Hause, sie ist auch sehr geschafft. Außerdem hatte sie ebenfalls Bremsenstiche und die haben sich entzündet. Sah nicht gut aus.
Deshalb ist sie auch mit nach Hause.
Nun bin ich allein unterwegs, das ist auch ein ganz neues Gefühl, vermischt mit ein bisschen Traurigkeit. Trotzdem bin ich der Meinung, dass es eine gute Entscheidung war. Es geht weiter, anders, aber es geht weiter!








  • Comments(0)//blog.wandern-fuer-krebskranke-kinder.de/#post26

6. Etappe - Impressionen

WanderungPosted by Iljane Sat, July 08, 2017 22:03:38
Und hier noch ein paar Fotos...

  • Comments(0)//blog.wandern-fuer-krebskranke-kinder.de/#post25
« PreviousNext »